Finanzplanung für alle

Freiheit für Ihre Finanzen

Der Begriff „Finanzplanung“ ist nicht geschützt und wird oft missbraucht. In der Finanzbranche behauptet praktisch fast jeder, er macht Finanzplanung, auch wenn er nur mit dem Taschenrechner unterwegs ist. Eine professionelle Finanzplanung ist die Ausnahme. Dass Finanzplanung selten eingesetzt wird, liegt zum einen an der Qualifikation der Berater aber auch am Aufwand. Selbst zertifizierte Finanzplaner bieten Finanzplanung oft nur ihren Top-Kunden an. Diesen Aufwand zu reduzieren, war unsere Motivation, VDH-Privatfinanz als webbasierte Finanzplanungssoftware zu entwickeln, die einfach im Handling ist und von Berater und Kunde gemeinsam genutzt werden kann.

Ihre private Finanzplanung 

Playlist mit aktuellen Interviews aus HonorarberaterTV

Aktuelles aus dem Marktgeschehen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 »
17.02.2017
Pressemitteilung: Honorarberatung auf dem Börsentag München
(Amberg, 17.Februar 2017) Am Samstag, 25. März 2017, findet im Veranstaltungs- und Ordercenter München (MOC) der „Börsentag München“ statt. In Kooperation mit dem FinanzenVerlag organisiert das IFH Institut für Honorarberatung einen Thementag Honorarberatung unter dem Motto „Freiheit für Ihre Finanzen“. Als Aussteller mit dabei sind der Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) sowie Partner des VDH.
mehr zum Thema
 
13.02.2017
dasinvestment.com: „Neues Software-Tool für Honorarberater am Start“
10.02.2017: Der Verbund Deutscher Honorarberater bietet auch nicht angebundenen Finanzberatern das neue Software-Tool „VDH-Privatfinanz“ an. Die Anwendung, beruht auf dem Prinzip des Professional Financial Planning und soll unter anderem der Gewinnung von Neukunden dienen.
mehr zum Thema
 
13.02.2017
Anlegermagazin Mein Geld: "Bessere Honorarberatung mit VDH-FinTech-Lösungen"
13.02.2017: So sehr FinTechs seit einiger Zeit auch gehypt werden, Algorithmen können den Honorarberater aus Fleisch und Blut nicht ersetzen.
mehr zum Thema
 
13.02.2017
AssCompact: "VDH startet neues Software-Tool für Honorarberater"
Mit „VDH-Privatfinanz“ hat der VDH den IT-Support für Honorberater um eine neue Anwendung zur Finanzplanung erweitert. Das Endkundenportal wird in die Homepage der VDH-Partner integriert und unterstützt die Berater bei der Betreuung ihrer Kunden.
mehr zum Thema
 
13.02.2017
Cash.Online: “Provisionsvergütung ist ein Auslaufmodell”
13.02.2017: In zehn Jahren werden Provisionen keine Rolle mehr spielen, meint Dieter Rauch, Geschäftsführer der Amberger Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) GmbH. Insbesondere die Umsetzungen der europäischen Richtlinien IDD und Mifid II werden seiner Ansicht den Durchbruch der Honorarberatung beschleunigen.
mehr zum Thema
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 »

Wie viel Provisionen bezahlen Sie bei Ihrer Bank bzw. Ihrem Finanzberater? Und: Wie viel Rückvergütung erhalten Sie bei Ihrem Honorar-Finanzanlageberater?

Provisionszahlungen werden gehütet wie ein Staatsgeheimnis. Sie kosten dem Anleger jährlich nach Berechnungen von Verbraucherschützern zwischen zwei und drei Milliarden Euro. Trotz der Verpflichtung zur Offenlegung von Zuwendungen kennen nur die wenigsten Anleger die genauen Beträge, wie viel ihnen Finanzberatung tatsächlich kostet. Honorarberater sind gesetzlich verpflichtet alle Zuwendungen dem Anleger unverzüglich und ungemindert zu erstatten. Doch nicht alle Honorarberater verfügen über die gleichen Konditionen. Transparenz schafft unsere Datenbank mit den Zahlen zu mehr als 10.000 Investmentfonds.

Vergleichen Sie selbst >>